Spendenkonto

Förderverein für die "Initiative 50TausendBäume“ e.V.
Volksbank Köln Bonn e.G.
Konto: 616 700 014
BLZ: 380 601 86

Presse und Leserbriefe 2019

Den Menschen Zeit verschaffen - von Kathrin Höhne

Geografielehrerin Astrid Pfeifer sensibilisierte Schüler für das Thema Klimaschutz
Rhein-Erft Rundschau und Kölner Stadtanzeiger 10.04.2019

Kathrin Höhne berichtet in diesem Artikel über den Projekttag vom 8. April in der Gesamtschule Brühl zum Thema "weltweite Abholzung". Die Projektleiterin und Geografielehrerin, Astrid Pfeifer, wollte"[...]nicht nur vermitteln, warum der Baum wichtig ist, sondern was passiert, wenn er bedroht ist.[...]Dabei standen die Fragen im Mittelpunkt: Wo und in welchem Ausmaße geschieht das? Und warum? Welche Probleme ergeben sich daraus lokal bis global? Was kann und muss unternommen werden?[...]"

Im Verlauf des Projekttags erfuhren die Schüler, dass 30 Millionen Hektar Wald weltweit pro Jahr vernichtet werden. Ursachen für die weltweite Abholzung sind die Fleischproduktion, der Anbau von Soja und Palmöl, die Verwendung von Holz als Rohstoff unter anderem für die Papierherstellung, aber auch die Gewinnung von Bodenschätzen wie zum Beispiel Eisen, Aluminium, Gold und Coltan.

In Südamerika, Afrika und Südostasien gehen so wertvolle Lebensräume verloren. Diese Wälder sind Heimat für Naturvölker, sie beherbergen eine Vielfalt an Tier- sowie Pflanzenarten und sie speichern große Mengen an Kohlendioxid.

So wichtig die Regenwälder für das Weltklima sind, so wichtig sind die stadtnahen Wälder für das Stadtklima. Über die Bedeutung des Brühler Villewald als Klimaschützer, Lebensraum für viele Tier-und Pflanzenarten sowie als Naherholungsgebiet referierte Dr. Doris Linzmeier von der Initiative 50TausendBäume. Diese setzt sich dafür ein, die Abholzung eines unter Naturschutz stehenden Bereich des Waldes zu verhindern. Das Gebiet soll zugunsten der geplanten Erweiterung des Brühler Freizeitparks zerstört werden. "[...]Für sie gehe es darum, dagegen zu kämpfen, dass das Land NRW einem privaten Unternehmen überhaupt Teile des Staatesforstes zum Bebauen verkaufe. Für sie sind Wälder nicht nur wertvoll, sondern unbezahlbar[...]"

"[...]Als eingagierter Botschafter von "Plant for the Planet" informierte der elfjährige Matthias Eßer, dass es sich die Kinder- und Jugendinitiative zum Ziel gesetzt hat, bis zum Jahr 2020 weltweit eine Billion Bäume zu pflanzen[...]" Diesem Beispiel folgten die Schüler der Gesamtschule als sie gemeinsam mit ihrer Lehrerin, Astrid Pfeifer, und mit Hilfe des Revierförsters vom Schnorrenberg, Uwe Fandler, 100 junge Eichen im Villewald pflanzten.